Video: Diskussion mit CORRECTIV zu #CumEx

Bei dem CumEx-Skandal haben sich Aktionär*innen jahrelang Steuern zurückerstatten lassen, die sie nie bezahlt haben. Insgesamt wurden dabei mehr als 50 Milliarden Euro vom Staat erbeutet.

Das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum, CORRECTIV, hat den Skandal maßgeblich aufgedeckt. Die Reporterinnen und Reporter von CORRECTIV recherchieren zu Themen von hoher Relevanz, decken Missstände auf und klären über komplexe Sachverhalte auf.

Am 09. Januar hat CORRECTIV zum Diskussionsabend eingeladen. Zusammen mit Monika Düker, Hermann Falk von der GLS Treuhand und dem Chefredakteur von CORRECTIV, Oliver Schröm, wurde über ethische Grundlagen und notwendige Konsequenzen aus dem CumEx-Skandal diskutiert.

Monika Düker betonte in dem Gespräch, dass dieser bislang größte Steuerraub als das bezeichnet werden muss, was er ist: „Organisierte Kriminalität“. Viel zu lange blieb er unentdeckt und neben der konsequenten Strafverfolgung bleibt noch vieles zu tun, um diese Art von Betrug zu bekämpfen. Das gilt für die Zusammenarbeit in Europa genauso wie für die Gesetzgebung auf Bundesebene und für die Stärkung der Strukturen in den Finanzbehörden und Staatsanwaltschaften im Land NRW.

Sehen Sie hier die Diskussion im CORRECTIV-Buchladen in voller Länge:

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.