Besuch des Heimatsucher e.V. im Landtag

Am 17. Juli haben Mitglieder vom Heimatsucher e.V. unserer Grünen Fraktion NRW ihr Zweitzeug*innenprojekt vorgestellt.

Bei dem einzigartigen Projekt werden Zeitzeug*innen der Shoah und der Verfolgung durch das NS-Regime interviewt. Diese Lebensgeschichten werden von den Zweitzeug*innen dokumentiert und in Workshops, Ausstellungen und Magazinen an Kinder und Jugendliche weitergegeben. Über die persönlichen Erzählungen der Shoah-Überlebenden wird das Geschehene nachfühlbar und greifbar gemacht. So können junge Menschen gegen Rassismus und Antisemitismus stark gemacht werden.
Ein sehr beeindruckendes Projekt, das vom Einsatz einer wachsenden Zahl an Ehrenamtlichen lebt. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungskultur, und unser Dank gilt den vielen engagierten ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.