Fraktion vor Ort – Klimaschäden im Hackhäuser Wald

Einen erschreckenden Eindruck über die Schäden in Folge des Klimawandels im Hackhäuser Wald in Solingen konnte Monika Düker am 24. September im Rahmen des #FraktionvorOrt-Termins gemeinsam mit Grünen aus Solingen bekommen.

Revierförster Marvin Stiehl, Volker Steinhage, Vorsitzender der Bezirksgruppe Rhein-Ruhr des Bund Deutscher Forstleute Nordrhein-Westfalen, und Wolfgang Armbrüster, Waldbesitzer, zeigten Monika Düker vor Ort die Schäden, die der Wald genommen hat, aber auch was jetzt getan werden muss um unseren Wald klimastabil und naturnah für die Zukunft aufzustellen. Dürresommer, Sturm und Käferbefall haben dem Wald massiv zugesetzt. Klar ist: Dringendes Handeln ist sofort erforderlich. Die Förster*innen und Waldbesitzer*innen in NRW brauchen die Unterstützung der Politik. Neben einem Aktionsplan zur aktuellen Krisenbewältigung brauchen wir einen Waldumbau zur naturnahen Waldwirtschaft mit mehr klimaangepassten Baumarten. Der heutige Termin hat gezeigt: Es gibt schon viel Wissen über geeignete Baumarten. Dennoch besteht noch weiterer Forschungsbedarf, welche Strategien des Waldumbaus auch langfristig Bestand haben. Die Wiederaufforstungskonzepte müssen angepasst werden, Förderprogramme auf ihre Wirksamkeit überprüft und eine klimaangepasste Waldbewirtschaftung unterstützt werden.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.